News

Treffer 1 bis 5 von 11
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-11 Nächste > Letzte >>

20. Februar 2018 23:41 Uhr
Kampfrichter gesucht!

Wer hat Lust eine Kampfrichterausbildung zu machen?[mehr]

Leichtathletik Berichte

20. Februar 2018 22:14 Uhr
Württembergische Mehrkampfmeisterschaften in Ulm

Ulm ist derzeit eine Hochburg der Zehnkämpfer. Der dortige Verein hat...[mehr]

Leichtathletik Berichte

17. Februar 2018 19:46 Uhr
Die Renninger werden immer stärker!

Im Sindelfinger Glaspalast, einmal mehr ein fabelhafter...[mehr]

Leichtathletik Berichte

30. Januar 2018 22:09 Uhr
Baden-Württembergische U18-Meisterschften in Sindelfingen

Einzigste Teilnehmerin als Einzelstarterin von der Spvgg Renningen...[mehr]

Leichtathletik Berichte

30. Januar 2018 22:02 Uhr
Stadtwerke Sindelfingen Hallenmeeting

In vielen Disziplinen war das Sindelfinger Hallenmeeting der...[mehr]

Leichtathletik Berichte
Treffer 1 bis 5 von 11
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-11 Nächste > Letzte >>

Willkommen bei der Abteilung Turnen

Turner siegen zuhause

 

Die WTG Heckengäu hat ihren Bezirksliga-Wettkampf gegen den GSV Erdmannhausen am vergangenen Samstag mit deutlichen 16,2 Punkten Vorsprung für sich entscheiden können.

Trommeln und Pauken der treuen WTG-Fans sorgten für gute  Stimmung am frühen Samstagmorgen. Und diese war auch bitter nötig. Durch den krankheitsbedingten Ausfall des WTG-6-Kämpfers Lukas Unger war die Stimmung im Lager der Heckengäuer während des Einturnens merklich getrübt. Schließlich fehlte einer der besten Allrounder und Punktgaranten des jungen Teams. Die WTG musste jetzt zeigen wie flexibel sie ist und so kam am Boden und dem Pauschenpferd Manú Tschur zum Zug. Und Lukas Kapitza zusätzlich an den Ringen und dem Sprung. Die Strategie von Trainer Wayne Jaeschky ging auf.

Lovis Spiess eröffnete mit einer spektakulären, sauber ausgeführten und höchstschwierigen Bodenübung den Wettkampf (13,9 Punkte). Tarkan Dogan zog nach. Er zeigte u. a. schwierige Spitzwinkelstütze (Krafthalteteile) und wurde mit 14,1 Punkten für seine äußerst saubere Übung belohnt. Mit dem Gewinn des Bodens war die Anspannung auf Seiten der Gemeinschaftsriege plötzliche verschwunden. Das Pauschenpferd ging ebenfalls an die WTG.

Leichte Probleme zeigten sich hingegen an den Ringen. Knapp, mit 3,2 Punkten Unterschied, musste sich die WTG hier den Turnkameraden aus Erdmannhausen geschlagen geben. Auch am Barren konnten die Heckengäuer nicht richtig überzeugen. Nur 1,15 Punkte fehlten zum Gerätegewinn. Ausschlaggebend hierfür war ein unfreiwilliger Abgang von Luc Scharr.

Der sogenannte „Tsukahara“, ein Überschlag seitwärts mit einer Vierteldrehung und Salto rückwärts, lieferte wieder sichere Punkte am Sprung und war Garant für den Gewinn am selbigen (Simon Eitel und Lovis Spiess 12,1 Pkt. und Luis Weiß 11,0 Pkt.).

Und am Heckengäuer Paradegerät, dem Reck, gab sich die junge Truppe um Mannschaftskapitän Lovis Spiess, sichtbar Mühe dem Publikum eine atemberaubende Show mit Längsachsendrehungen und Doppelsalto-Abängen zu präsentieren.

Mit einem Vorsprung von 8,2 Punkten vom Reck ergab sich am Ende ein Gesamtergebnis von 272,45 zu 256,25 Punkten zugunsten der WTG Heckengäu. In der Tabelle bleibt die WTG zunächst auf dem dritten Rang. Am 13. April (15 Uhr) steht dann auswärts schon die letzte Partie der diesjährigen Saison gegen den VfL Waiblingen an.


29.03.14 23:16 Alter: 4 Jahre