News

    Sportliche Höchstleistungen mit Gemeinschaftserlebnis: Das Landesturnfest 2018

    Der Turngau Stuttgart mit den Vertretern aus Renningen

    Niccolo Spiess wird Baden-Württembergischer Vizemeister am Reck

    Adrian Dudev, Wayne Jaeschky und Niccolo Spiess nach der Siegerehrung

    Vom 30. Mai bis 03. Juni 2018 fand in Weinheim das Landesturnfest Baden-Württemberg statt. Unter dem Motto „Weinheim steht Kopf“ verwandelte sich die 45.000-Einwohner-Stadt an der badischen Bergstraße in eine große und lebendige Sport- und Festmeile. Unter den insgesamt rund 13.000 Teilnehmern waren auch zehn Turner der Sportvereinigung Renningen vertreten, die am bunten und vielseitigen Programm teilnahmen.

    Sportlicher Höhepunkt waren die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Kunstturnen, bei denen Lovis Spiess (20), Adrian Dudev (14), Manu Tschur (17) und Niccolo Spiess (15) an den Start gingen. Letztgenannter konnte sich mit einem starken Auftritt am Reck den Einzug ins Finale sichern, holte sich dort am Königsgerät die Silbermedaille und ist damit neuer Baden-Württembergischer Vizemeister. Sein Bruder Lovis erturnte im Mehrkampf den 19. Platz und überzeugte darüber hinaus im Pflichtstufen-Wahlwettkampf mit dem ersten Platz. Tschur rutschte im Mehrkampf knapp am Podest vorbei und belegte den undankbaren vierten Platz. Robin Renz (15) und Georg Ludwig (13) errangen im Pflichtstufen-Wahlwettkampf die Plätze neun bzw. elf.

    Ein Hauch von Lagerleben kam bei den Turnern aus der Rankbachstadt bei der Unterbringung in den Schulunterkünften auf, da hier die Nächte auf Luftmatratze und im Schlafsack verbracht wurden. Allseits beliebt waren die täglichen Partyveranstaltungen auf dem weitläufigen Festgelände rund um das Sepp-Herberger-Stadion. Ein Höhepunkt dieser größten Breitensportveranstaltung im Land war der gemeinsame Besuch der Turnfestgala, bei der der Regisseur Dirk Walterspacher eine eindrucksvolle Show unter dem Motto „Rock trifft Klassik“ inszenierte.

    Mit der erfolgreichen Teilnahme am „Besonderen Wettbewerb“ endeten die sportlichen Verpflichtungen der Renninger. Hier mussten sie gemeinsam im Team zunächst 500 Meter im Schlauchboot auf den Waidsee hinauspaddeln, ehe sie sich dann in die Fluten stürzten, um ca. 200 Meter ans Ufer zu schwimmen. Komplettiert wurde der Triathlon durch den abschließenden 2-km-Sprint zurück zum Startpunkt.

    Der Festumzug bildete schließlich den feierlichen Abschluss des Landesturnfestes in der Zweiburgenstadt und weckte gleichzeitig die Vorfreude auf das in zwei Jahren in Ludwigsburg stattfindende, nächste Landesturnfest.