News

    Passable Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften

    Niccolo Spieß am Barren

    Trainer Andreas Zeile und Turner Niccolo Spieß

    Vom 5. bis 7. Juli 2019 fanden im bayerischen Unterföhring, nahe München, die Titelkämpfe zu den deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen statt. Nach seinen Erfolgen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften Anfang Juni in Heidelberg (wir haben berichtet), war auch der 17-jährige Renninger Niccolo Spieß qualifiziert und zeigte passable Leistungen im bedeutendsten deutschenWettkampf.

    Von Wayne Jaeschky

    „Die Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften ist mein bisher größter Erfolg“ berichtet Niccolo Spieß am Rande der Titelkämpfe des vom Deutschen Turnerbund ausgeschriebenen Wettkampfes. Leicht angespannt, aber hoch konzentriert macht sich der junge Athlet von der Sportvereinigung Renningen an diesem Freitagmittag unter Anleitung von seinem Trainer Andreas Zeile erst einmal warm. Dabei gehört Laufen und Dehnen genauso zum Programm des Gymnasiasten, wie das Kennenlernen der Wettkampfgeräte, im Fachjargon „Einturnen“ genannt. Für Spieß ist dieses Event sein bisher bedeutendster Wettkampf, für den er sogar schulfrei beantragen und sein Trainer einen Urlaubstag einreichen musste.

    In der Unterföhringer Sporthalle haben sich zum Meisterschaftswochenende indesso ziemlich alle Persönlichkeiten versammelt, die in Turn-Deutschland Rang und Namen haben. Nur eine Woche nach ihrem erfolgreichen Auftritt bei den Junioren-Weltmeisterschaften im ungarischen Györ, geben sich mit Arne Halbisch (Baltmannsweiler), Valentin Zapf (Unterföhring) und Nils Matache (Berlin) gleich drei deutsche Top-Athleten in Unterföhring die Klinke in die Hand. Fast schon selbstverständlich, dass auch Nachwuchs-Bundestrainer Jens Milbradt und die Landestrainer Jörg Schwaiger und Thomas Andergassen aus Schwaben mit von der Partie sind. Letzterer holte 2007 bei der Heim-Weltmeisterschaft in Stuttgart mit der Mannschaft Bronze. Es ist davon auszugehen, dass dieser Rahmen auch ein wenig zur Anspannung des jungen Renningers beiträgt.

    Nach dem Einmarsch der Aktiven auf die Wettkampffläche und der Begrüßung durch die Offiziellen, hallt die für diese Meisterschaft obligatorische Nationalhymne durch die Lautsprecher der Arena. Auch wieder etwas Neues für Spieß, der sich währenddessen schon mental auf sein erstes Gerät – die Ringe – vorbereitet. „Er geht die Übung im Kopf nochmal durch“, erklärt sein Trainer. Während Spieß an den Ringen und den folgenden Geräten sein Repertoire routiniert abruft, liefern sich die WM-Teilnehmer einen äußerst spannenden Wettkampf. Bei den 15- und 16-Jährigen behält Nils Matache aus Berlin mit 133,125 Punkten die Oberhand und holt Gold, vor dem Schwaben Arne Halbisch, der auf Platz zwei mit 132,950 Zähler rutscht. Für Spieß (Altersklasse 17/18 Jahre)ist von vorneherein klar, dass er nicht an seine Erfolge aus Heidelberg anknüpfen könne. „Die Konkurrenz ist hier übermächtig“ gibt der Rankbachstädter unumwoben zu. Für ihn zähle die bloße Teilnahme und die erreichte Qualifikation.

    Und dass der fehlende Druck, den viele der anderen Teilnehmer hingegen definitiv verspüren müssen, sich positiv auswirken kann, zeigen die Ergebnisse von Spieß. Mit einer starken Wertung von über 12 Punkten schließt er beispielsweise im ersten Durchgang am Barren ab und gehört damit zu den vier besten deutschen Turnern an diesem Gerät. An seinem Paradegerät Boden kann er mit einem äußerst sauberen Doppelsalto vorwärts aufwarten, den er erstmals in einem Wettkampf demonstriert. Am Sprung und am Reck gelingt ihm dank fehlerloser Übung sogar der Einzug ins Finale. Mit 133,250 Punkten erringt Spieß schließlich im olympischen Mehrkampf, also dem Ergebnis der Geräte Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck, einen guten 13. Platz unter den 23 Startern.

    Der WM-Teilnehmer Valentin Zapf wird in dieser Altersklasse verdient Erster und sichert sich mit 153,000 Punkten die Goldmedaille. Auch wenn dieser Punktabstand im Turnen „Welten“ bedeutet – Spieß möchte sich selbst ganz bescheiden gar nicht mit dem WM-Teilnehmer vergleichen – gibt es für ihn und seine Leistungen Lob von Trainer Zeile und wohlwollende Kenntnisnahme von denschwäbischen Landestrainern. Zufrieden packen die beiden Heckengäuer nach der Siegerehrung ihre Sporttaschen. Für Zeile und Spieß ist die Teilnahme an der Jugendmeisterschaft ein guter Impuls für das Training in der zweiten Jahreshälfte und die im Frühjahr 2020 anstehende Ligasaison mit der Wettkampf- und Trainingsgemeinschaft WTG Heckengäu.

     

    Die Erfolge in der Übersicht:

    Niccolo Spieß (SpVgg Renningen, Altersklasse 17/18) wird 13. im Mehrkampf und holt dort 133,250 Punkte; am Sprung schafft er den Einzug ins Finale und holt dort mit 11,45 Punkten Platz sieben; am Reck schafft er den Einzug ins Finale und holt dort mit 10,35 Punkten Platz acht.