News

    3 Spiele, 3 Siege und ein rabenschwarzer Nachmittag

    5 Spiele, 5 Siege! Das war das Ziel für den Saisonendspurt. Gelänge dies, könnte man sich mit der Vizemeisterschaft aus der letzten A-Jugendsaison verabschieden und auch den eigenen Fans einen versöhnlichen Abschied aus der Jugend bieten.

    Den Grundstein hierfür legte bereits das erste Spiel gegen die Jungs aus Nagold. Tabellarisch eine klare Sache: Der punktlose Tabellenletzte kam in die Rankbachhalle. Dass jedoch auf dem Spielfeld andere Regeln gelten, zeigte uns bereits die Niederlage im Hinspiel gegen Aidlingen. Nicht so an diesem Tag! Konzentriert und routiniert startete man ins Spiel und direkt zu Beginn wurde so klar, dass hier nichts anbrennen würde. Nach einer knappen Viertelstunde zeigte die Anzeigetafel ein 14:1 und das Spiel war eigentlich schon gelaufen. Spätestens als sich dann auch noch ein Spieler von Nagold verletzte und diese fortan in Unterzahl waren, wurde klar, dass ein Comeback unmöglich war. Bis zur Halbzeit warf Nagold lediglich ein Tor und so entschied man in Absprache mit dem Schiedsrichter ein lockeres Trainingsspiel zu machen. Ausgestattet mit Leibchen begaben sich einige Jungs auf die Nagolder Seite und so spielte man in freundschaftlicher Atmosphäre das Spiel zu Ende. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Nagolder Jungs, die trotz gegebener Umstände aufopferungsvoll bis zum Schluss kämpften und so in der zweiten Hälfte auch zu einigen schönen Aktionen und Toren kamen. Das Ergebnis von 44:14 dient letztendlich allerdings in keinerlei Hinsicht als Gradmesser und sollte nicht zu hoch bewertet werden. Erfreulich war, dass sich jeder Renninger Feldspieler mindestens doppelt in die Torschützenliste eintragen konnte und sich so abermals die Breite des Teams zeigte.

    Die Partie gegen Nagold war bereits kurz nach dem Spiel vergessen, denn in der nächsten Woche wartete das Highlight der Saison: Es war DERBYTIME! Dass Magstadt hierbei dem vorletzten Tabellenplatz leistungsmäßig nicht gerecht wird, weiß man aus jahrelanger Erfahrung und einer Menge von Aufeinandertreffen. Hinzu kam, dass die Magstädter nach der Wiedergenesung ihrer Halbschützen zum ersten Mal in der Saison wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen konnten. Demnach war man gewarnt und startete vor voller Kulisse in Magstadt fokussiert ins Spiel. Als Mittel zum Sieg nannten die Trainer Jakob und Nico eine aggressive Abwehr. Dass dies von Beginn an klappte, zeigte das 1:1 nach 7 Minuten. Auch im Laufe des Spiels kristallisierte sich heraus, dass die Mannschaft mit der besseren Abwehr gewinnen würde. Unglücklicherweise erwischte Till Fischinger auf Magstadter Seite eine hervorragende Anfangsphase und hielt sein Team bis zum 5:5 mit 5 Toren fast alleine in der Partie. Aufgrund einer soliden Defensive und effektiven Nadelstichen im Angriff konnte man aber trotzdem mit einer 3 Tore Führung in die Halbzeit gehen. Der herausgearbeitete Vorsprung wechselte auch in der zweiten Hälfte zu keinem Zeitpunkt die Seite und die Renninger Jungs legten ab und an sogar ein Tor nach. So setzte man sich bis zur 53. Minute auf 15:20 ab und blickte zuversichtlich dem Derbysieg entgegen. Letztendlich kann man sagen, dass die Kontinuität in der Abwehr (zugegebenermaßen eine Rarität) den Unterschied machte und man so gegen ein faires und spielerisch starkes Magstadt 2 Punkte mitnehmen konnte.

    Revanche war die Devise für das nächste Heimspiel. Nachdem man im Hinspiel eine unnötige und schmerzhafte Niederlage gegen Aidlingen einstecken musste, wollte man in eigener Halle zeigen, dass man sich dort nur einen Patzer erlaubte. Ein holpriger Start ließ davon allerdings zu Beginn wenig sehen. Mit einfachen und clever herausgespielten Abschlüssen hielt sich Aidlingen bis zur 10. Minute beim Stand von 6:5 in Schlagdistanz. Was dann kam glich einer Machtdemonstration. Bis zur Halbzeit vergrößerte man die Distanz mit einem zwischenzeitlichen 6:0-Lauf auf 20:10. Auch in der zweiten Hälfte kombinierte und dominierte man den Gegner nach allen Belangen. Das Endergebnis von 38:19 blitzte somit als gelungene Revanche an der Anzeigetafel auf.

    Hervorragenden Ergebnissen mit einer Bilanz von 6 Punkten aus 3 Spielen und dem zugehörigen Torverhältnis von 104:51 folgte ein rabenschwarzer Nachmittag. Man war zu Gast in Altensteig und bereit auf die vorentscheidende Schlacht um die Vizemeisterschaft. Aufgrund eines knappen Sieges im Hinspiel standen alle Zeiger auf Spannung. Doch hiervon waren die Renninger Jungs weit entfernt. Der Grundstein für den Verlauf des Spiels legte man bereits in den ersten Minuten. Die fehlende Blockabsprache zwischen Torhüter und Abwehr ermöglichte es Altensteig bereits zu Beginn einfache Tore zu werfen und sich so auf 5:1 abzusetzen. Auch fortlaufend bekam man den wurfgewaltigen Rückraum nicht in den Griff und musste Tor um Tor hinnehmen. Neben den Renninger Jungs erwischte auch der Schiedsrichter einen gebrauchten Tag und verpfiff nach Lust und Laune jegliche Bemühung einer Aufholjagd. Natürlich darf dies auf keinen Fall eine Entschuldigung sein, hat man doch selbst eine haarsträubende Leistung abgeliefert. Wenn man zur Halbzeit bereits mit 18:11 hinten liegt, bringt auch eine mit 2 Toren gewonnene zweite Hälfte nichts. An dieser Stelle gratulieren wir Altensteig zum 30:25 Sieg und der damit verbundenen Vizemeisterschaft.

    Schwamm drüber, denn das finale Spiel steht an!

    Die männliche A-Jugend freut sich auf die letzten 60 Minuten im Jugendbereich!!!

    Wo? Natürlich in der eigenen Rankbachhalle!

    Wann? Am 17.03.2019 um 16:30

    Wir freuen uns auf Sie und das anstehende DERBY gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen…!!!