News

    Herren 1: Punkteteilung im Lokalderby

    ...

     

    SpVgg Renningen – SV Magstadt 2  28:28 (14:13)

     

    Viel vorgenommen hatten sich die Herren 1 im Derby gegen den SV Magstadt 2, der noch mit der theoretischen Chance auf die Aufstiegsrelegation nach Renningen reiste. Wie immer bei diesen Begegnungen lag ein gewisses Prickeln in der Luft. Ungeachtet irgendwelchen Tabellenständen, keine der beiden Mannschaften möchte in solch einem Derby den Kürzeren ziehen. Und die gastgebende SpVgg Renningen nahm sich trotz dem Niemandsland in der Tabelle, in dem sie sich befindet und auch die Runde abschließen wird, noch einmal einiges vor. Mit sechs Punkten aus den letzten drei Spielen hat sich die Mannschaft ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. „Wir wollen einfach nochmal zeigen, dass mehr in uns steckt, wie es die Tabelle einen derzeit glauben lässt und die Runde positiv zu Ende bringen.“, so Kapitän Sascha Maisch. Klar war, dass dieses Vorhaben schon gegen die starken Magstadter auf einen harten Prüfstand kommen würde.

    Und prompt erwischten die Männer von Trainer Wolfang Wagner einen sehr holprigen Start. Während die Gäste schnell zu Torerfolgen kamen, war in den ersten Minuten noch ordentlich Sand im Renninger Getriebe. Die Durchschlagskraft des Angriffs aus den Vorwochen war erst einmal wie weg geblasen. Doch zur Erleichterung der vielen Renninger Fans auf der Tribüne fand die Mannschaft nach einigen Minuten zu ihrem Spiel. Die Abwehr vor einem gut aufgelegten Torhüter Robin Feucht nahm die Zweikämpfe nun besser an, eroberte Bälle, die dann schnell in Richtung Magstadter Tor getragen wurden. Vor allem Fabian Maisch sorgte für wichtige Tore aus dem Rückraum. Und so wendete sich das Blatt, nach 20 Spielminuten führte die SpVgg mit 11:7. Doch bis zur Pause waren dann auch einige Minuten in Unterzahl mitverantwortlich dafür, dass die Gäste wieder auf 14:13 verkürzen konnten. Auch die offensive Magstadter 5:1-Deckungsvariante bereitete den Hausherren bis hierhin einige Probleme.

    In der Kabine war allen klar, dass in diesem Spiel wieder alles passieren kann. Der Trainer schwor seine Mannen darauf ein, den Fight anzunehmen. Und ein echter Fight entwickelte sich dann auch in der zweiten Halbzeit. Es war deutlich zu spüren, dass beide Teams den Sieg unbedingt wollten. Und wieder waren es die Renninger, die das Heft des Handelns in die Hand nahmen. Schnell setzte man sich wieder auf 18:14 ab. Doch die Gäste ließen sich nicht beeindrucken, gaben mit drei Treffen in Folge eine starke Antwort. In dieser Phase darf man auch der SpVgg positiv anrechnen, dass sie sich nicht aus dem Konzept hat bringen lassen. In den zweiten dreißig Minuten toppte Robin Feucht seine starke Leistung aus der ersten Hälfte sogar noch. Er nagelte das Renninger Gehäuse phasenweise zu, entschärfte unter anderem drei Magstadter 7-Meter. Welch positiven Effekt eine starke Torhüterleistung auf die gesamte Mannschaft haben kann, zeigte sich in den letzten 15 Spielminuten. Die Renninger Defensive rückte enger zusammen und im Angriffsspiel fand man nun immer besser die Lücken im Magstadter Abwehrverbund. Zehn Minuten vor dem Ende lag man so mit 26:21 in Front. Doch die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven. Wie erwartet ergab sich der SVM keineswegs seinem Schicksal und ließ sich nicht entscheidend abschütteln. Als noch zwei Minuten zu absolvieren waren, war der Vorsprung nur noch auf zwei Tore zusammengeschmolzen. Gleichzeitig erntete die SpVgg nochmals eine Zeitstrafe, musste bis zum Ende in Unterzahl auf der Platte bestehen. Leider gelang das nur bedingt, denn dem Magstadter Jan Roller gelang tatsächlich noch der Ausgleich.

     

    Unter dem Strich ist diese Punkteteilung aus Renninger Sicht sehr ärgerlich, da sich die Mannschaft für die gute Leistung selbst mit zwei Punkten hätte belohnen müssen. Allerdings ist die Entwicklung in der Schlussphase dann aber doch auch auf die immer noch mangelnde Erfahrung des jungen Renninger Teams zurück zu führen. Die routinierten Magstadter waren bis zum Ende abgezockt und wurden am Ende für ihre vorbildliche Moral noch mit einem Punkt belohnt. Jedenfalls war es ein stimmungsvolles Derby auf einem guten handballerischen Niveau.

    Jetzt hat die Mannschaft zwei Wochen Osterpause, bevor die beiden letzten Partien in Altensteig und dem Saisonfinale in eigener Halle gegen die SKV Rutesheim anstehen. Die Zielsetzung bleibt bestehen, möglichst keine Punkte mehr abgeben.

    SpVgg: Feucht, Scholz (Tor), S.Maisch, Blach (1), Gersting (2), Wagner (4/2), Schauerhammer (2), Kaschuba (3), Neef (1), F.Maisch (10/4), van Weeren (2), Klein (1), Ulrich (1/1), Klaus (1).


    17.03.13 23:08 Alter: 5 Jahre