News

    Damen Bezirksliga: SKV Rutesheim : SpVgg Renningen 32:19 (HZ (17:3)

    Renninger Damen verpassen gesamte erste Halbzeit

    Am Samstagnachmittag machten sich die Damen der SpVgg Renningen auf in den Nachbarort Rutesheim um zum ersten Lokalderby der Rückrunde anzutreten. Bereits vor dem Spiel wurde der Mannschaft noch einmal klargemacht, dass dieses Spiel entscheidend sein wird, was den Abstiegskampf angeht. Doch von der ersten Spielminute an hatten die Gastgeber das Spiel fest im Griff und auf Renninger Seite wollte einfach gar nichts gelingen. In der Abwehr stimmte die Absprache nicht, Anweisungen der Trainerbank wurden nicht umgesetzt und man ließ die Rutesheimer zu oft frei zum Wurf kommen. Dazu kam noch, dass auch im Angriff zu wenig Tore gemacht wurden bzw. der Ball viel zu oft schon vor einem Torversuch durch technische Fehler oder Fehlpässe verloren ging. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es den Mädels vom Rankbach lediglich drei Mal den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Die Gastgeber nutzten diese Wehrlosigkeit natürlich gnadenlos aus und sicherten sich bis zur Halbzeitpause einen komfortablen 14-Torevorsprung zum 17:3. Wie so oft war eine lautstarke Kabinenansprache nötig, um die Renninger Damen wachzurütteln und an ihr eigentlich vorhandenes Können zu erinnern. Diese zeigte nach der Halbzeitpause auch tatsächlich Wirkung. In der zweiten Halbzeit konnte man meinen, es stand eine völlig andere Mannschaft auf der Renninger Hallenhälfte. Nachdem auch die Abwehr leicht umgestellt wurde und die Zusammenarbeit deutlich besser funktionierte, hatten die Rutesheimerinnen deutlich mehr zu kämpfen um überhaupt zum Abschluss zu gelangen, wodurch sich auch auf deren Seite so langsam immer mehr technische Fehler einschlichen. Im Angriff war vor allem das wieder erweckte Selbstvertrauen der Rückraumschützinnen spürbar und wichtig. Wurf um Wurf ballerten sie auf den gegnerischen Kasten und erzielten so für Renningen wichtige Tore. Auch das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer funktionierte wieder und so konnten auch von dieser Position Tore erzielt werden. Bis zum Schlusspfiff konnte die SpVgg zwar den riesigen Rückstand nicht aufholen, trotzdem war es für die Mädels vom Rankbach aber wichtig, sich hier nicht kampflos geschlagen zu geben. Nach 60 Minuten Spielzeit trennten sich die Nachbarn letztendlich bei einem Spielstand von 32:19. Es spielten: S. Müller, N. Schabel (TW), K. Günther (6), A. Jaiser (3), M. Schneider, A. Zipperle, K. Fleig, N. Mevißen (7/2), T. Kindler, I. Pansa (1), J. Kalb, K. Laier (1), J. Groß (1), F. Kalb Trainer: Kerstin Steinlein, Jürgen Widmann


    22.01.18 13:42 Alter: 34 Tage