News

    Die Sprinter waren gefragt

    Die doch sehr kurze Hallensaison 2018 der Leichtathleten hat noch in 2017 mit dem Sprintcup in Sindelfingen begonnen. Athleten, wie auch Trainer sehen diesen Auftaktwettkampf eher wie eine Standortbestimmung. Hat das Wintertraining schon angeschlagen? Die erfahrenen Athleten bestreiten diesen Wettkampf auch meistens aus dem vollen Training heraus, also kein Herausnehmen der Intensität im vorherigen Training, sodass eine Analyse oft nicht leicht fällt. Die Renninger bestritten erfreulicherweise mit einer ganzen Reihe Athleten einen Sprintzweikampf. Gewertet wurde ein 30m-Lauf fliegend, dies bedeutete ein Einzelsprint mit vollem Speed durch Lichtschranke 1 und nach 30m eine weitere Lichtschranke mit Zeitmessung. Dazu wurde dann ein 60m-Rennen aus dem Startblock addiert. Zudem wurden noch Läufe über 400m angeboten.

    Die wohl hochwertigste Leistung von den Renningern zeigte Jasmin Pansa mit Laufsieg über 60m in einer Zeit von 7.97s. Für die Klasse U20 ist die 8s Grenze heiß begehrt. Obwohl sie optisch durchaus noch nicht spritzig wirkte, war ihr Zweikampfsieg ungefährdet. Beim Sprint durch die Lichtschranken überzeugte Maxi Dillitzer mit einer Zeit von 3.07s. Schnellster Renninger in der Klasse U18 war Thanis Kandasamy in 3.20s und gefallen konnte auch die jüngste Sian Frieß mit 3.70s. Maxi, Dominic Wichmann und Tobias Wolf wurden in der Zweikampfwertung Vierter, Fünfter und Sechster. Einen erfreulichen Auftritt hatte Dominic noch über 400m. Bei seinem Laufsieg unterbot er erstmals in 53.81s die 54s-Grenze. Wichtig dabei, dass seine Schrittlänge sich schon merklich vergrößert hat, bei ihm ein ganz besonderes Thema in seinem diesjährigen Trainingsprogramm auf das er achten wollte und sollte. Dies bedeutete für ihn auch Platz 3 in der Gesamtwertung. Noch auffallend der erste Start bei den Männern von Martin Mergenthaler. Gilt als gelungen! (ug)


    11.12.17 22:39 Alter: 40 Tage