News

    Damen: SV Magstadt : SpVgg Renningen 35:28 (15:9)

    Renninger Damen mussten zwei Punkte in Magstadt lassen

    Schon eine Woche nach dem ersten Derby gegen Rutesheim hieß es für die Damen der SpVgg Renningen vergangenen Samstag schon wieder „Lokalderby“. Dieses Mal auswärts in der Sporthalle des SV Magstadt. Da an diesem Tag alle drei aktiven Mannschaften aus Renningen in Magstadt spielten war die Tribüne voll besetzt und die Stimmung dementsprechend aufgeheizt. Die Renninger Damen wollten dieses Mal nicht wieder denselben Fehler wie in den vergangenen Spielen machen, und in der Abwehr von der ersten Minute an präsent sein. Dies gelang leider nur mäßig. Die Mädels vom Rankbach ließen sich von den Gegnern immer wieder austricksen, wodurch diese immer wieder frei zum Wurf kamen, oder die Abwehr so unglücklich hin fasste, dass ein 7m gepfiffen wurde. Somit konnte sich die Heimmannschaft bereits in der 9. Spielminute vorerst mit 3 Toren Vorsprung absetzen (6:3). Bis zur 15. Spielminute bauten sie diesen Vorsprung auf 5 Tore aus (10:5) und nach einer weiteren Serie von drei Treffern in Folge lagen unsere Renningerinnen in der 19. Spielminute dann schon 7 Tore im Rückstand (13:6). Vor der Halbzeitpause konnte die SpVgg diesen Rückstand nur noch um ein Tor verringern und bei einem Spielstand von 15:9 gingen die Mannschaften in die Kabine. Trainerin Kerstin Steinlein war nicht gerade erfreut über die Leistung ihrer Mannschaft. Zu wenig von dem, was unter der Woche trainiert wurde wird hier im Spiel umgesetzt. Mit neuem Mut und Motivation gingen unsere Mädels vom Rankbach in die zweite Hälfte des Spiels und man hatte durchaus den Eindruck, dass die Ansagen aus der Kabine Früchte tragen würden. Langsam aber stetig machten sich die Renninger Damen daran, den Rückstand immer weiter aufzuholen. In der 43. Spielminute schafften sie es, bis auf 3 Tore an den Gegner ran zu kommen (20:17) und dies auch für 5 Minuten zu halten. Doch dann konterten die Magstadterinnen wieder mit drei Toren in Folge, erweiterten ihren Vorsprung (27:21) und konnten sich bis zur 56. Spielminute sogar wieder mit 7 Toren absetzen (32:25). Am Ende siegte die Mannschaft mit den besseren Nerven verdient mit einem Endstand von 35:28. Es spielten: S. Müller, N. Schabel (TW), J. Benz (1), J. Pansa (4), A. Jaiser (1), B. Scheible (6/1), N. Mevißen (10/8), T. Kindler (1), I. Pansa, A. Zepp (2), K. Laier (3), J. Groß, F. Kalb, S. Voigt Trainer/Betreuer: Kerstin Steinlein, Jürgen Widmann, Ute Müller


    02.10.17 10:47 Alter: 110 Tage