News

    Lisa Hartmann verpasst ganz knapp die Jugendeuropameisterschaft

    An der letzten Hürde fast gleichauf mit der Siegerin

    Zieleinlauf: Lisa (1.v.r.) 24/100s über der Norm

    Auf Einladung des deutschen Leichtathletikverbandes bekam Lisa Hartmann von der Spvgg Renningen einen Startplatz über 400m Hürden bei der Mannheim Gala, bei der um die Nominierung zur Jugendeuropameisterschaft U20 in Grossetto (Italien) gekämpft wurde. Dabei starten auch immer ausländische Athleten, um die Felder zu verstärken. In ihrem Lauf hatte Lisa diesmal die Bahn 2 gezogen und damit nahezu alle Gegnerinnen im Blickfeld. Vor allem Ann Kikegaard aus Dänemark startete furios. Es schien, dass Lisa auf der Gegengerade noch kaum Kontakt zum Rennverlauf aufbauen konnte. Aber es lief gut, zunächst gar im erstrebten 16er-Rhythmus. Mitte der Zielkurve dann endlich der Kontakt, das Aha-Erlebnis und sofort spürte Lisa ihre Chance. Ruck zuck rückte sie zur Spitze auf, doch die Mainzerin Frederieke Kallenberg und die Dänin konnte sie nicht mehr gefährden. Als großartige Dritte lief sie durch das Ziel mit der glänzenden Zeit von 59.98s. Damit hatte sie sich aber als zweitbeste Deutsche in die Ergebnisliste eingereiht. Auf einmal bekam die EM-Quali Brisanz. Frederieke Kallenberg als Siegerin hatte mit ihrer Zeit von 59.59s die Norm unterboten, denn die lautete 59.75s. Lisa hatte das ganz, ganz große Ziel also nur knapp verpasst. Dennoch sie lieferte ein großartiges Rennen ab, eine prächtige Verbesserung ihrer Bestleistung als Lohn. Damit ist sie in der Jugend in der deutschen Spitzenklasse angekommen. (ug)


    05.07.17 15:51 Alter: 200 Tage