News

    Deutsche Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Sindelfingen

    Das hätten sich die Renninger Leichtathleten im Vorfeld nicht erträumen können, dass sich die Meisterschaften für sie zu so einem Knaller entwickeln würde. Am ersten Tag begann es gleich vielversprechend mit der ersten Starterin Lisa Hartmann im Sprint. 9 Vorläufe, also über 70 Sprinterinnen, hatten die Qualifikationsnorm erfüllt. Gleich im 1. Vorlauf musste Lisa ran und erwischte einen prächtigen Start, besser als die spätere Siegerin Kwadwo. Mit neuer persönlicher Bestzeit reichte es für sie damit zu einem unerwarteten Sprung in die Zwischenläufe. Nicht viel schlechter machte es Luca Dieckmann. Auch er sprintete über 60m Bestzeit. Hier fehlten für das Weiterkommen nur 3 Hundertstel. Am Nachmittag verbesserte er auch seine Bestzeit über 60m Hürden. Hier fehlten wenige Hundertstel für das Erreichen des Endlaufes.

    ….und da war dann noch die Staffel

    Mittlerweile hatten sich viele Renninger Zuschauer im Glaspalast versammelt und besetzten zum Anfeuern die halbe Zielkurve. Wegen der engen Kurven hatte Trainerin Margit Hartmann den schnellsten der Staffel Luca Dieckmann an den Start gestellt (der erste Läufer startet noch in den Bahnen). Der zeigte einen überragenden Lauf und wechselte vor den favorisierten Ürdingern. So konnte Martin Mergenthaler die Spitzenposition, jetzt auf der Innenbahn laufend, halten. Als auch Tim Philippin die Spitze in seine letzte Kurve hinein verteidigte, wurden die Anfeuerungen noch intensiver. Wenn auch Maxi Dillitzer den Schlussläufer von Ürdingen nicht halten konnte, so hatten die Vier doch 'gepusht' von den Zuschauern, auch dem Hallensprecher, ihre Bestzeit bei weiten übertroffen. 4 Zeitläufe später bejubelten alle den Endlaufplatz. Am zweiten Tag war es wieder Lisa Hartmann, die die Renninger jubeln ließen. Hier verbesserte sie ihre 200m Zeit auf prächtige 24,94s. Ein Genuss sie laufen zu sehen. Auch diese Zeit bedeutete Endlaufteilnahme. Strahlend als Siebte umgeben von den besten jugendlichen Sprinterinnen aus Deutschland stand sie danach auf dem Siegerpodest. (Sabrina Müller, Franziska und Mareike Sauter, am Vortag Lea Binanzer, Lara und Lisa Faber alle aus Renningen, gestalteten den festlichen Siegerehrungsablauf). Dann war es der Renninger Velten Schneider, für den VfL Sindelfingen startend, der über 1500m im Endlauf stand und für Furore sorgte. Es wurde ein taktisches Rennen, also nicht sehr schnell, aber ein wunderschönes Meisterschaftsrennen, wie der Sprecher des 'live stream' anmerkte. Im Endspurt schwemmte es ihn an die Spitze und er wurde deutscher Vizemeister, um 2 Hundertstel geschlagen, aber auch nur um 4 Hundertstel vor dem Dritten. Schlusspunkt dann der Endlauf der Rundenstaffel. Wieder war es Luca der eine herausragende erste Runde ablieferte und die Renninger auch in diesem Lauf in Führung brachte. Wieder verteidigte Martin auch in der zweiten Runde die Spitze und wieder machte sich Tim breit und ging als Spitzenreiter zum letzten Wechsel. Gegenüber dem Vorlauf waren das Quartett aber schneller und so konnten die Ürdinger, die in diesem Lauf auch wieder dabei waren, die sich in der Verfolgung aber auch mit den ähnlich schnellen Dortmundern auseinandersetzen mussten, diesmal Maxi nicht mehr schnappen. Mit neuer Rekordzeit unter großem Jubel auch des wieder zahlreichen Anhangs gewannen die Renninger den B-Endlauf. Da im A-Endlauf zwei der 4 Staffeln den Stab verloren, waren sie letztendlich die drittbesten. (ug)


    01.03.17 20:24 Alter: 328 Tage