News

Regio-Mehrkampfmeisterschaften in Bietigheim

Bei strahlendem Sonnenschein kommt die Leichtathletiksaison schnell ins Rollen. Ein nicht nur zahlenmäßig starkes Renninger Team überzeugte bei den zweitägigen Meisterschaften. Die Leichtathleten der Spvgg Renningen kehrten mit einem Meister bei der Jugend U18 im Zehnkampf, dem Meister bei der Jugend U16 im Neunkampf, sowie der Meisterin bei der Jugend U18 im Siebenkampf zurück. Nachdem sich Simona Schmaderer (U18) am 1. Tag, also dem Vierkampf, wegen ihres überragenden Hochsprunges von 1.64m im Vorderfeld halten konnte, setzte sie am zweiten Tag beim Weitsprung mit guten 4.79m, beim Speerwurf mit sehr guten 29.94m zum Sturm auf die Spitze an. Im abschließenden 800m Lauf übernahm Simona sofort die Führung und der Angriff der Holzgerlinger in der letzten Runde von Victoria Breitschwerdt kam zu spät. Zwar konnte sich im Endspurt die Holzgerlingerin noch an Simona vorbeischieben, aber nicht mehr absetzen (sehr gute 2.30,43min zeigte die Uhr für Simona), sodass Simona als strahlende Gesamtsiegerin mit 4194 Punkten hervorging. In der Mannschaftswertung wurde die Renningerinnen bei über 10000Gesamtpunkten nur um 75Punkte von Holzgerlingen geschlagen. Lena Schenk als Siebte mit z.B. 13.25s über 100m, mit 8.62m beste im Renninger Team im Kugelstoßen, lieferte zur Mannschaftsleistung die zweitbeste Punktzahl ab. Beim Vierkampf zählte Elena Bender als dritte zur Mannschaft. Ihre guten Leistungen lieferte sie im Hochsprung mit 1.52m und im Weitsprung mit 4.66m ab. Beim Siebenkampf nahm die dritte Position in der Mannschaft Lisa Irrgang ein, die mit 23.88m im Speerwerfen einen persönlichen Rekord abrief. Ähnlich eng ging es bei der männlichen Jugend U18 zu. Hier war der Hauptgegner in der Mannschaftswertung der VfL Winterbach. Der Renninger Sebastian Mergenthaler hat schon eine sehr gute Frühform. Schon am ersten Tag des Zehnkampfes überzeugte er mit 5.79m im Weitsprung, überzeugte mit neuer Bestleistung im Hochsprung von 1.72m und beendete den ersten Tag mit guten 56.63s über 400m. Bestes Renninger Einzelergebnis lieferte Thanis Kandasamy über 100m in 12.11s ab und mit 56.48s über 400m war er auch der schnellste. Zusammen mit Rick Bacher, bester unter den Renningern im Diskuswurf, holten sie auch in der Mannschaftswertung den Gesamtsieg im Fünfkampf. Am zweiten Tag glänzte dann Sebastian vor allem im Stabhochsprung mit übersprungenen 3.50m. Hier freute sich das Renninger Team vor allem, dass Rick die Anfangshöhe schaffte und man so in der Mannschaftswertung im Rennen blieb. Sebastian überzeugte dann auch mit 42.90m im Speerwurf und wurde damit schlussendlich auch Gesamtsieger. Dabei übertraf er mit 5087Punkten die begehrte 5000-Punkte-Grenze. Auch in der dritten Laufdisziplin dem 1500m Lauf überzeugte Thanis als bester Renninger, konnte aber den knappen Mannschaftssieg des VfL Winterbach nicht verhindern. Einen guten Fünfkampf absolvierte Henrik Hermann in der Klasse U20, wobei er hauptsächlich mit seinen 5.99m im Weitsprung zufrieden sein wird. Lars Bannholzer (in der Klasse M14) wurde im Vierkampf Dritter und hatte dabei mit 5.06m im Weitsprung einen Sprung erstmals über der 5m Grenze. Bei seinem neuen Hochsprungrekord von 1.56m konnte er ebenfalls gefallen. Einen weiteren Gesamtsieg für die Renninger gab es im Neunkampf in der Klasse U16 durch Toni Zimmermann. 35.38m im Speerwurf und vor allem seine neue Bestleistung mit überquerten 3m im Stabhochsprung waren prima. Da sein größter Konkurrent Ole Schittenhelm im Stabhochsprung, eigentlich ein sehr guter Springer, einen Salto nullo fabrizierte, war der Weg frei für Toni zum Sieg. (ug)