News

Alles unter dem Bereich Öffnet internen Link im aktuellen FensterBeach

Weiterlesen

Die Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven wurden zusammen mit der Jugendklasse U18 in diesem Jahr in St. Wendel im Saarland ausgerichtet. Viele...

Weiterlesen

Die Tübinger hatten sich für ihr internationales Leichtathletiksportfest mit großem Aufwand allerlei Ungewöhnliches, allerlei Neues ausgedacht. Auch...

Weiterlesen

Für die Deutschen Juniorenmeisterschaften (unter 23 Jahren) hatte die LG Gäu Athletics ganz knapp, aber überraschend und umso erfreulicher, die...

Weiterlesen

Oberhaugstett, nahe Calw, ist an Pfingsten schon seit einigen Jahren Ausrichter eines Stabhochsprungwettbewerbs mit großer Beteiligung und mit vielen...

Weiterlesen

Die baden-württembergischen Meisterschaften der Junioren (U23) und der Jugend (U18) fanden zweitägig am ersten Juniwochenende in Heilbronn statt....

Weiterlesen

Bernhausen hat einen guten Ruf in der Mehrkampfszene und so waren auch beim Internationalen Junioren-Mehrkampfmeeting in dieser Saison viele junge,...

Weiterlesen

Ein paar Leichtathleten der SpVgg Renningen nutzen den Feiertag am Donnerstag vor den baden-württembergischen Meisterschaften bei dem traditionell...

Weiterlesen

Mit Arwen Zeppenfeld, Hans Schmid und Lars Banholzer gab es 3 Teilnehmer aus Renningen bei den württembergischen. Dabei brachte Lars ein Top 3...

Weiterlesen

Durch das verlängerte Wochenende mussten einige unserer Turnerinnen auf die Teilnahme am diesjährigen Mehrkampf-Cup verzichten und so gingen wir...

Weiterlesen

Historie


Das Gründungsjahr

Am 07. Mai 1899 wurde unter Vorsitz von Schneidermeister Hesselschwerdt der Turnverein Renningen von 44 Männern im Gasthaus „Schwanen“ gegründet.


Die Anfangsjahre

1903 wurde eine Vereinsfahne angeschafft, die auf dem „Kirschenplätzle“ geweiht wurde. Das Turnen fand im Sommer auf dem Schulhof und im Winter in der Mosterei im Untergeschoss des Rathauses statt.


SVR wird gegründet

1919 schlossen sich der Fußballclub „Viktoria Renningen“, der im Juni 1912 gegründet wurde, und der Turnverein Renningen zur Sportvereinigung zusammen.


Neue Heimat

1920 fand die noch junge Sportvereinigung ihre neue Heimat an der Jahnstraße. Bereits ein Jahr später konnte der Sportplatz und die erste Turnhalle, nur auf Grund des unermüdlichen Einsatzes der Mitglieder, fertig gestellt werden. Zur Einweihung der neuen Sportanlage wurden Einzelwettkämpfe im Turnen und in der Leichtathletik mit über 400 Teilnehmern ausgetragen.

Aufschwung

Nach dem 2. Weltkrieg ging es dann langsam wieder bergauf. Die Damenhandball-Mannschaft wurde unter der Leitung von Ruth Weissert Pokalsieger. Die Fußballer stiegen in die Landesliga auf. Unter Trainer Hubert Schudock nahmen die Turner an den Württembergischen Meisterschaften teil. 1956 erhielt die SVR-Halle durch einen Umbau dann schließlich ihr Aussehen, das sie bis zu ihrem Abbruch vor 17 Jahren behielt.


Neue Abteilungen

1974 gründeten Sportler aus verschiedenen Abteilungen, u. a. Lothar Brugger, Rolf Rexer und Dieter Weber, eine „Jedermanngruppe“, aus der sich später dann die Freizeitsport-Abteilung entwickelte.

Auch die Tischtennis-Abteilung ging aus dieser Entwicklung hervor. Erster Abteilungsleiter war hier Hans-Dieter Haase.

Im März 1978 wurde dann, fast über Nacht, eine Handball-Abteilung gegründet. Beinahe ohne jedes Training ging es dann in die ersten Spiele.

1979 entstand, ganz im Trend der Zeit, eine Trimm-Trab-Gruppe. Noch heute findet die, inzwischen in „Lauftreff“ umbenannte Gruppe, regen Zulauf.

Mit dem Beitritt des Schachclubs Renningen/Malmsheim im Jahre 1984 wurde das sportliche Angebot der SVR um eine interessante Sportart erweitert.

Unsere jüngste Abteilung ist die 1985, u. a. von Familie Weber, gegründete Volleyball-Abteilung.

Aufbruch in eine neue Heimat

Die erdrückende Haushaltssituation in den 1980er Jahren, hervorgerufen, durch ständige Reparaturen am Gebäude, der alten Dampfheizung, dem Hallenfußboden und den sanitären Anlagen, zeigte ganz deutlich, dass das SVR-Anwesen an der Jahnstraße, wenn überhaupt nur durch einen sehr hohen finanziellen Aufwand zu sanieren gewesen wäre.

Am 06. Juli 1990 fiel in der außerordentlichen Mitgliederversammlung die Entscheidung zur Umsiedelung in den neuen Renninger Sportpark. Die alte Halle wurde dann 1993 abgebrochen und machte dem Neubaugebiet „Am Alten Sportplatz“ den Weg frei.

Mit der Grundsteinlegung im März 1992 feierte die SVR einen historischen Tag in ihrer bewegten Geschichte. Schon ein Jahr später konnten wir unser neues Domizil dann beziehen.

Mit einem großen Einweihungsfest wurde die neue Sportanlage in Besitz genommen.


Die SVR heute

Ganz im Sinne des Slogans „Sport verbindet“ führt unser Verein Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten, unterschiedlichen Generationen und verschiedensten Ländern und Kulturen zusammen. Der Verein ist deshalb ein unverzichtbarer Bestandteil unseres gesellschaftlichen und kulturellen Lebens.