Willkommen bei der männlichen D-Jugend

Auf ein Neues in der Bezirksliga  

Zum zweiten Mal in Folge qualifizierte sich die männliche D-Jugend im Sommer für die höchste Spielklasse ihres Alters. Während letzte Saison ein Großteil der Mannschaft noch zum jüngeren Jahrgang gehörte und nur ein vorletzter Platz erreicht werden konnte, sind die heutigen Ansprüche höher. In zwei Quali-Runden setzte man sich klar gegen die Konkurrenz aus Ehningen und Betzingen durch. An beiden Spieltagen verlor man aber jeweils knapp gegen die JSG Echaz/Erms. Auch beim Turnier in Kuppingen musste man sich der JSG im Finale beugen.

Damit konnte sich die SpVgg im Sommer schon mehrmals mit dem ersten Titelaspiranten messen und weiß daher, wie hoch die Latte im Winter liegen wird. Doch beim heimischen Beachturnier schaffte man es dann doch noch nach ganz oben aufs Treppchen.

„Wenn alles wie geplant läuft, können wir eine gute Rolle spielen.“, so Trainer Sascha Maisch, der mit Hannes Pfeiffer (HSG Strohgäu) und Andreas Ohlau (SV Magstadt) nicht nur zwei externe Neuzugänge begrüßen darf, sondern auch zahlreiche Verstärkungen aus der E-Jugend hinzu bekam, mit Blick auf die neue Bezirksliga-Saison. „Wir werden mit den Jungs die Leistungsorientierung schrittweise forcieren.“, so der Coach, der seiner Truppe zwar Potential bescheinigt, aber auch weiß: „Die Grundlagen sind da, jetzt gilt es sich weiter zu entwickeln.

Vierzig Minuten Vollgas-Handball ist unser Ziel, jede Woche. Das müssen meine Jungs erst einmal umsetzen.“ Auf der Trainings-Agenda stehen schon jetzt vor allem Abwehr-Themen. Laut Trainer müssen sich alle Spieler im individuellen Abwehrverhalten 1 gegen 1 bis zum Saisonende entscheidend verbessern. Auch die Torhüter genießen großen Stellenwert. Zudem sollen kooperative Elemente in der offensiven 1:5-Abwehr nicht zu kurz kommen. „Das sind unsere zentralen Entwicklungsziele für 15/16. Sie sind wichtige Grundlagen für alle weiteren Schritte in de C-Jugend.“

Was dann am Ende an Ergebnissen raus kommt, wird auch von der Umsetzung dieser Ziele abhängen. Jedenfalls wird es unerlässlich bleiben, Woche für Woche alles abzurufen, um erfolgreich zu sein. „Viele unserer Gegner sind für ihr Alter schon richtig weit. Das Niveau wird auch dieses Jahr hoch sein.“, findet der Trainer, der gleichzeitig hofft, dass einige seiner Spieler auch den Sprung in die Auswahlmannschaft des Bezirks schaffen werden.

Der Kader: Yann Baier, Silas Schneider, Tobias Haberland, Timo Muest, Johannes Keilbach, Noah Bagdahn, Robin Kienle, Felix Fruhriep, Philipp Wagner, Fabian Eder, David Engelmann, Hannes Pfeiffer, Marcel Hartmann, Andreas Ohlau, Nils Krawietz, Louis Eckert, Marc Schmauder, Lukas Grabis, Bastian Hartmann, Sinan Erdan, Sören Ebel, Hans Schmid, Florian Litzen.