Berichte

Herren 1 ringen die HSG nieder


Bezirksklasse Männer:

SpVgg Renningen - HSG Böblingen/Sindelfingen 3 31:25 (15:15)

Intensive 60 Minuten erlebten die Renninger Herren 1 am vergangegen Samstagabend in eigener Halle. Zu Gast war die neu formierte HSG Böblingen/Sindelfingen 3. Schon im Vorfeld war zu erwarten, dass dieser Gegner ein härterer Brocken sein dürfte, als die beiden Teams, die zu Saisonbeginn geschlagen werden konnten. Und diese Befürchtung sollte sich dann auch bewahrheiten. So sahen die Zuschauer über lange Strecken ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. Bis die SpVgg Mitte der zweiten Hälfte nochmals zulegen konnte und die Gäste in ihre Schranken wies.

Nach einem guten Saisonstart war für die Herren 1 bisher dennoch nicht so ganz klar, wo sie eigentlich steht. Zu schwierig ist derzeit noch die Rolle der beiden Teams einzuschätzen, die bisher geschlagen werden konnten. Zudem waren beide Spiele schon in der Halbzeit so gut wie entschieden, eine echte Zerreißprobe mussten die Jungs von Wolfgang Wagner bisher noch nicht durchstehen. Dies sollte sich verganegenen Samstag ändern, als die HSG Böblingen/Sindelingen 3 in der Rankbachhalle gastierte. Dass auch die dritte Mannschaft der HSG mit sehr gutem Personal ausgestattet sein würde, durfte niemanden überraschen. Immerhin stellten die beiden Stammvereine in der Vorsaison schon ein Landesliga- und zwei recht erfolgreiche Bezirksliga-Teams. Und so sahen sich die Wagner-Jungs einem ebenbürtigen Gegner gegenüber, der nicht nur mit Routinier Olaf Gauß, sondern auch mit einigen talentierten Nachwuchsleuten aufwartete.

Beeindrucken lassen wollten sich die Renninger hiervon aber nicht. Mit 4:0-Punkten und der Tabellenführung im Rücken darf man in eigener Halle auch sicherlich mit breiter Brust auflaufen. Die Zeilvorgabe war daher, möglichst spielbestimmend aufzutreten, von Beginn an hellwach zu sein und keinem Rückstand hinterher laufen zu müssen. Über eine aktiv agierende Abwehr wollte man wieder über den schnellen Ball den Erfolg suchen. Schon einige Zeit zuvor hatte Trainer Wagner für dieses Spiel eine personelle Rotation angekündigt. So erhielten Lucca Blech und Fabian Eisenhardt zum ersten Mal in dieser Spielzeit die Möglichkeit, ihr Können bei den Herren 1 unter Beweis zu stellen.

Die Renninger starteten wieder recht gut in die Partie. Im Angriff lief der Balll schnell durch die eigenen Reihen, es wurde geduldig bis zu den klaren Torgelegenheiten gespielt und diese dann auch verwertet. Doch immer wenn vorne wieder ein Treffer gelang, hatte die HSG im Gegenzug die richtige Antwort parat. Im Abwehrspiel war die SpVgg öfters nicht ganz auf der Höhe, was der Gegner eiskalt auszunutzen wusste. Und spätestens als Olaf Gauß in das Geschehen eingriff war jedem klar, dass man sich einen Sieg an diesem Abend würde hart erarbeiten müssen. Sofern der 53-jährige nicht selbst den Abschluss suchte, fand er immer wieder den freien Mitspieler. So konnte sich die SpVgg trotz großem Engagement nicht absetzten und es ging unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff war es das gleiche Bild, die Mannschaften schenkten sich nicht viel. Allerdings konnten die Gäste recht schnell mit zwei Toren in Führung gehen und Renningen musste aufpassen, in dieser Phase den Anschluss nicht zu verlieren. In der Abwehr schaffte sie es dann aber, die Gäste wieder mehr in Bedrängnis zu bringen und Ballverluste zu provozieren. Die eigene Torausbeute riss hingegen nicht ab, denn angeführt von Fabian Maisch und dem formstarken Tobias Schauerhammer rollte die Renninger Offensive wie in den Spielen zuvor, auch wenn der Gäste-Keeper in dieser Phase ein ums andere Mal seine Klasse zeigen konnte. Sein Gegenüber jedoch, SpVgg-Torhüter Robin Feucht, sollte sich sogar zu einer spielentscheidenden Figur entwickeln. Mitte der zweiten Hälfte, als sich seine Mannschaft in der entscheidenden Phase bis auf 28:22 absetzen konnte, nagelte er das Renninger Gehäuse regelrecht zu. Über 10 Minuten gelangen der HSG nur zwei Treffer, sogar Gauß scheiterte per Siebenmeter am jungen Renninger Schlussmann. Unter diesen Voraussetzungen lassen sich die Renninger derzeit einen Sieg nicht mehr nehmen und so war der Rest nur noch Formsache. In einem sehr guten und fairen Handballspiel mit zwei gut leitenden Schiedsrichtern gelang es der SpVgg, einen ersten Härtetest zu meistern. Denn die HSG wird in dieser Besetzung noch viele Spiele in der Bezirksklasse gewinnen.

So darf man sich in Renningen nach wie vor der Tabellenführung erfreuen, auch wenn diese nach drei Spielen noch wenig Aussage hat. Dies wäre schon etwas anders, wenn man am kommenden Sonntag immer noch an der Spitze stünde. Denn die Mannschaft befindet sich nun in einer "Woche der Wahrheit". Es kommt jetzt zum Doppel-Duell mit dem TV Rottenburg. Nachdem das Hinspiel am Donnerstag um 17 Uhr (Tag der Deutschen Einheit) in Rottenburg statt findet, gastiert der TVR schon direkt am Samstag in Renningen zum Rückspiel (Anwurf 20:30 Uhr). Die Rottenburger sind ähnlich souverän in die Runde gestartet wie die SpVgg. Die ohnehin schon starke TVR-Mannschaft aus der Vorsaision konnte sich im Sommer mit dem BWOL-erfahrenen Florian Freundt vom TSV Altensteig nochmals entscheidend verstärken. Der Linkshänder ist ein Spieler, der der Bezirksklasse sicherlich seinen Stempel aufdrücken wird. Der TVR ist vom Kader her also wahrscheinlich der Titelaspirant Nummer eins in dieser Saison. Und das wird er gegen die SpVgg Renningen auch unter Beweis stellen wollen. Somit bekommt die Wagner-Sieben nun ihre ultimative Bewährungsporobe, und das gleich im Doppelpack. "Nach den beiden Spielen wissen wir dann wo wir stehen und wohin die Reise gehen kann dieses Jahr.", so Kapitän Sascha Maisch.

 

SpVgg Renningen: Feucht, Scholz (Tor), Blach (1), Blech (3), Gersting (3), Wagner, Ulrich (1), Kaschuba (2), Neef (4), F.Maisch (8/1), van Weeren, Schauerhammer (6), Klein (2), Eisenhardt (1).

Trainer: Wolfgang Wagner