Männer - Ü40 2017/2018 Wir versuchen es noch einmal...

2 verlorene Spiele am letzten Spieltag in der Renninger Rankbachhalle machten einen durchaus möglichen Titelgewinn leider zunichte. Schade wir waren nahe dran aber der TSV Betzingen und der VfL Nagold waren einfach zu stark. Am Ende hat es in der Spielsaison 2016/2017 wieder nur zu einem 3 Tabellenplatz gereicht , eine Tatsache die unser Trainer Peter Mevißen bei der Siegerehrung durch Karlheinz Berkemer sehr treffend kommentierte: „Högschte Disziplin Männer ist wichtig aber ohne Kondition geht’s eben auch nicht“.

Und wie geht’s jetzt weiter… Nachdem einige langjährige Spieler wie Andreas Hille, und Stefan Ulrich in der nächsten Runde nicht mehr spielen möchten, ist unsere Personaldecke weiter geschrumpft. Zusammen mit unserem Trainer „Wollt ihr necht odr könnt ihr necht?“ haben wir uns nach langer Überlegung dann doch entschlossen weiter gemeinsam zu trainieren und im regulären Spielbetrieb wieder an den Start zu gehen.

Für einige von uns macht Handball einfach zu viel Spaß um einfach aufzuhören und wir werden natürlich wieder mit vollem Ehrgeiz den Kampf um den Titel angehen. Daher geht unser Aufruf für die neue Runde an alle Ü40 Handballer im Renninger Umkreis die sich den Trainingsstress der aktiven Spielrunde nicht mehr geben möchten oder denjenigen die vielleicht die Handballschuhe schon an den Nagel gehängt haben und die es doch wieder juckt diese attraktive Sportart mit uns zusammen weiter auszuüben.  

Männer - Ü40 2016/2017 Nachwuchs dringend gesucht...

 

Auch in der Spielsaison 2015/2016 haben wir wieder jede Menge Ehrgeiz im Kampf um den Titelgewinn gezeigt landeten aber zum Abschluss der Runde nur auf dem 3. Platz. Sicher lag es nicht am mangelnden Ehrgeiz der Spieler aber aufgrund der äußerst dünnen Personaldecke fehlte uns in den entscheidenden Spielen einfach die Luft.

Daher geht unser Aufruf für die neue Runde an alle Handballer im Renninger Umkreis die sich den Trainingsstress der aktiven Spielrunde nicht mehr geben möchten  oder denjenigen die vielleicht die Handballschuhe schon an den Nagel gehängt haben und die es doch wieder juckt diese attraktive Sportart mit uns zusammen weiter auszuüben.

Gemäß dem Motto unseres Trainers Peter Mevißen: „Högschte Disziplin Männer“ haben wir uns nach intensivem Hineinhorchen in unsere mit isotonischem Getränk gestählten Körper entschlossen wieder anzugreifen.  

Männer - Ü40 2015/2016 "Knapp am Titel vorbei“

Mit einem guten 2.Tabellenplatz haben die Renninger Senioren die Saison 2014/2015 abgeschlossen. Der Dauerrivale Hirsau Calw Bad Liebenzell zeigte sich wieder einmal als das konstantere Team und holte sich den Titel. In der Summe bleibt die Erkenntnis, dass es nur mit einem vollständigen und vor allem gesunden Kader (Achilles und Wade) möglich ist diesem Gegner Paroli zu bieten.

Also—auf ein Neues: „Mit höschter Diziplin Männer“. Da es auch beim internen Vergleich zwischen   Herren und Damen in dieser Altersklasse einen jährlichen „Wimpelkonkurenzkampf“ gibt, veranlasste das beide Teams am letzten Spieltag noch einmal den direkten Vergleich zu suchen. Die Zuschauer sahen ein lockeres Spiel der Meistermannschaften von 2014 bei denen  auch allen Beteiligten der Spaß deutlich anzusehen war .  

...und was sonst noch geht  

...ist auch einen Bericht wert, denn auch in diesem Jahr haben wir traditionell unseren Ausflug gemacht. Das es dieses Mal trotz einer hervorragenden Vorbereitung eine echte Herausforderung werden würde, bekamen wir schon bei der Anreise nach Sonthofen zu spüren. Dunkle Regenwolken und gerade mal 12 Grad im Hochsommer  kündigten ein nasses und kaltes Wochenende an. So mussten wir bereits nach unserer Ankunft nach Alternativen im Outdoorbereich suchen. Beim  geplanten Downhill  event mussten wir kurzfristig den Roller gegen den Roller Coaster tauschen. Danach gings  zum Kanufahren auf die eiskalte Iller.  Die  gute Laune  haben wir uns wie man sehen kann , nicht verderben lassen. Vielen Dank an Olli für die Organisation dieses Ausflugs

Männer - Ü40 2013/2014 "Höchschte Disziplin" führt zum Titel

..„Sie haben lange darauf gewartet - auf den Meistertitel. 14 Jahre lang schafften es die Renninger Handballer nicht an ihrem Erzrivalen im Bezirk Achalm-Nagold, der SG Hirsau/ Calw/Bad Liebenzell vorbeizuziehen. Die hatten den Titel gewissermaßen im Abonement gebucht mussten sich dieses Mal aber mit der Vizemeisterschaft begnügen. In den entscheidenden Spielen der Saison 2013/2014 war die SpVgg stets mit ihrer stärksten Formation vertreten und holte mit dem Motto des neuen Trainers Peter Mevißen "Höchschte Diziplin Männer" die wichtigen Punkte. Am letzten Spieltag mussten die Renninger gegen Gastgeber Tübingen antreten. Trotz zahlreicher Torchancen schaffte es Renningen erst in den letzten 2 Minuten den Führungstreffer zu erzielen und die Partie mit 11:10 für sich zu entscheiden.  Damit war der Entscheidung für den Titelge- winn bereits gefallen und Renningen konnte nun gegen die HSG Böblingen Sindelfingen frei aufspielen. Mit 16:13 wurde dieses Spiel ebenfalls gewonnen. Bei der Wimpelübergabe durch Karl-Heinz Berkemer schnappte sich Ex Trainer Klaus-Dieter Trautter dann sofort das begehrte Teil  "Endlich - als Trainer habe ich solang darauf gewartet, jetzt bin ich nur noch Spieler aber mein Traum von der Meisterschaft geht heute endlich in Erfüllung!"  Für Trainer Peter Mevißen blieb in diesem Fall nur das Erinnerungsfoto übrig und die Zusage von KD den Wimpel noch einmal mit einem Fest zu feiern. Eine faires Angebot dem die Senioren sicher wieder mit "Höchschter Disziplin" folgen werden. 

Männer - Ü40 2013/2014

Was ist Blobbing ?

..das wussten wir bis zu diesem Jahr auch nicht so genau, bis wir es nun selbst probiert haben.
„Im Wasser schwimmt ein Blob, ein mit Luft gefüllter riesiger Gummischlauch. Der „Blobber“ sitzt auf dem einen Ende des Blobs. Der „Jumper“ springt von einem Sprungturm auf das andere Ende des Blobs und katapultiert dadurch den „Blobber“ meterhoch in die Luft.“

Zu verdanken haben wir diese neuen Erfahrungen den Organisatoren Michael Maier und Andreas Hille, die unser jährliches Event dieses Jahr in die Hand genommen haben. Im Funpark AREA 47 in Sölden/Tirol konnten wir uns wieder einmal richtig austoben.
Nach einem Flip CUP Wettbewerb am Freitag abend haben wir uns am nächsten Tag für unser erstes Event, das Canyoning, gerüstet. Dafür haben wir uns zunächst in Neoprenanzüge gepresst und sind mit dem Bus ins Gebirge gefahren. Nach einer kurzen Einweisung folgte der erste Abseilakt von einer Brücke. Danach ging es durchs kalte Gebirgsbachwasser 3 Stunden talabwärts. Ohne Blessuren sind wir dort alle unten wieder angekommen.
Anschließend haben wir noch ausgiebig das „Water Area“ genutzt. Dort wurde „geblobbt“ die Speedrutsche benutzt oder per Wasserkatapult weitere Flugversuche gemacht. Kurzum ein gelungenes Fun Wochenende bei dem wir alle viele Spaß hatten.

Zu unseren sportlichen Erfolgen und Zielen: Mit den Jahren sind wir etwas genügsamer geworden. Der 5.Tabellenplatz in der letzten Runde war schon ein deutliches Zeichen, das es Jahr für Jahr schwerer wird die Fitness für unsere Sportart mitzubringen und diese auch im richtigen Moment auszuspielen. Unterstützt wurden wir dabei von unseren treuen Fans die aus allen Altersklassen zu den spannenden Spielen mitreisen und an denen es wahrlich nicht liegt. Mit unserer neuen KiGa Peter Mevißen werden wir weiterhin gemäß seinem Motto „höchschte Disziplin Männer“ am Spielbetrieb teilnehmen.

Männer - Ü40 2012/2013

Wo bitte liegt Manfredonia ? (41° 22' 0'' O, 16° 13' 0'' N)

...diese Frage haben uns 2 coole Typen (nach 16h Fahrzeit und 1300 km) beim Mannschaftsausflug 2012 beantwortet.

Schon seit ewiger Zeit reden wir davon einen Abstecher in die Heimat unserer italienischen Edelspieler zu machen -im Mai 2012 war es endlich soweit. Trotz anstrengender Anreise erlebten wir 3 tolle Tag an der sonnigen Ostküste. Den Konflikt zwischen deutscher Gründlichkeit in der Programmgestaltung und südländischer Flexibilität haben wir mit Lässigkeit und vielen Capuccinos locker bewältigt. Beim Bar-Hopping in der belebten Altstadt haben wir uns gewünscht wieder 20 zu sein und den legendären Test „Trinken aus einem Damenschuh“ erfolgreich zu wiederholen.

Es hat nicht geklappt– wir sind einfach älter geworden und der Schuh war trotz klasse Fuss nur eine Sandale.Trotzdem—vielen Dank an alle Organisatoren die diesen unvergesslichen Ausflug möglich gemacht haben.

P.S: Für einen war der Samstag besonders hart. Da hat Bayern gegen Chelsea verloren und wir saßen in der falschen Sports Bar.

Männer Ü-40 2011/2012

Den Teamgedanken stets im Vordergrund

Wie schon im letzten Jahr mussten wir auch dieses Jahr die Hoffnungen auf einen Meistertitel bei den Senioren früh abhaken. Nachdem wir zwar gegen unseren Dauerwidersacher, die SG Hirsau Calw Bad Liebenzell erfolgreich waren, erwies sich der neue Meister Neuhausen / Erms als zu starker Gegner. ...egal wir versuchen es dieses Jahr wieder und vielleicht halten wir dann mit der Verstärkung unserer letzten 2 Aktiven Marc Wagner und Andreas Hille am letzten Spieltag im März 2012 den lang ersehnten Wimpel endlich in der Hand.Abseits des Handballfeldes suchen wir weiterhin Herausforderungen der besonderen Artum den Teamgedanken weiter zu stärken..Unser Motto in diesem Jahr „Hart am Wind“ Die Entscheidung diesmal aufs Wasser zugehen wurde schon vor 2 Jahren geboren. Dort schipperte bereits ein Erkundungsteameine Woche lang durch die kroatischen Kornaten und hatte einen wunderschönen Kurzurlaub. Motiviert durch die Erzählungen und beeindruckendes Bildmaterial wurde die Idee mit einer größeren Gruppe noch einmal zu starten in Angriff genommen.14 Handballer,2 Skipper dazu die 2 schnittigen Jachten Venus und Makani waren die Zutaten für eine legendäre Woche mit Regatta Feeling.Professionalität war auch schon in der Vorbereitung angesagt in der mit präziser Kommunikation nichts dem Zufall überlassen wurde: “Tschigger hat ja die Bixawurscht scho kauft, Peter denkt ans Gsälz, Toni ans Oliveöl und an’s Gwürz ond i kauf de restliche Sache in dr Metro ei und verdails in zwoi Kardoos. Di zwoi Kardoos müsset von de zwoi gröschte Karre mitgnomme werde.“ Herzlichen Dank an unseren Skipper Siegmar (einfach schnelleres Boot) und Heiner (immer ehrgeiziger Kurs).Wir alle freuen uns jetzt auf eine neue und vor Allem verletzungsfreie neue Saison sowohl auf und neben dem Spielfeld.